Berichte
08.02.2017, 11:26 Uhr
Voerde zu groß für die ART Giants – U11 verliert gegen die TG 84 : 45.

Im Basketball ist Größe nicht alles, aber sicher eine Menge. Die TG Voerde hat viele Spieler in ihren Reihen, die für Ihr Alter ziemlich weit entwickelt sind und ihre Gegner um einen Kopf überragen. Schon im Hinspiel hatten unsere Jungs einen enormen Respekt vor den Voerder Riesen. Kaum jemand zog den Lay-up bis zum Korb durch, stattdessen brach man ab oder suchte den Erfolg aus der Distanz.

Dies sah am vergangenen Samstag im Rückspiel kurz hinter Wuppertal ähnlich aus. Coach Freier schickte seine größten Jungs aufs Feld, trotzdem hatte die TG gefühlt die Lufthoheit. Beide Mannschaften begannen nervös, auf beiden Seiten gingen viele Aktionen zum Korb daneben, unsere Jungs konnten sich dennoch gut behaupten, sodass es zum Ende des 1. Viertels 10:8 für die Hausherren stand. Leider verletzte sich Luca nach wenigen Minuten, mit umgeknickten Fingern war das Spiel für ihn beendet. In der zweiten Hälfte bekamen die Voerder immer mehr die Oberhand. Unsere Jungs bauten die Gegner mit vielen Turnovern auf, die immer mehr Zuversicht in ihr Spiel gewannen und nun ihre Körpergröße immer besser ausspielten. Zur Halbzeit war der Drops mit 32:21 Zählern zwar noch nicht gelutscht aber für die U11 eine schwere Aufgabe, sich gegen die Älteren durchzusetzen und das Comeback zu starten. Besonders die aggressive Verteidigung auf den ersten Pass machte unseren Jungs zu schaffen. Immer wieder gingen die Bälle verloren weil ein Voerder den Pass abfangen konnte. Da fehlt es noch ein bisschen an Sicherheit, den Ball auch unter Deny-Defense laufen zu lassen und geduldig die Lücken in der Defense zu suchen. Eins gegen eins war an diesem Mittag wenig zu machen. Selbst wenn der Bewacher ausgespielt wurde, versperrte immer noch ein Riese den Weg zum Korb. So spielten sich die TG Voerde am Ende in einen Rausch, bei dem alles klappte, während bei der U11 die Zuversicht und damit auch das Selbstvertrauen schwand. Folgerichtig endete das Spiel mit einem deutlichen 84:45.

Schön zu sehen, dass unsere Jungs nicht aufstecken. Bis zur letzten Minute wurde um jeden Ball gekämpft. Bravo!