Saisonpause 1st Team
Berichte
01.03.2016, 18:21 Uhr
U14.2: Verdienter Sieg im Stadtduell gegen den SFD
Zu Gast war an diesem Wochenende der SFD 75 Düsseldorf-Süd. Zwar traten die Gäste aus dem Süden Düsseldorfs als Tabellenschlusslicht an. Doch es wurde keine einfache Partei, die zum Schluss nur durch kontinuierliche und konzentrierte Arbeit ab dem zweiten Viertel verdient gewonnen werden konnte.
Der Einstieg in das Spiel lief erst einmal so gar nicht nach dem Geschmack der jungen Giganten. Auf dem Feld passte nichts zusammen und bis zur siebten Minute konnten die Hausherren keinen einzigen Korb erzielen. Die starting five war nicht präsent. Coach Gianluca griff kurzerhand zum Radikalmittel und wechselte die komplette erste Fünf aus. Immerhin. Mattis Gotthardt erzielte sogleich mit einem Dreier die ersten Punkte. Das war‘s dann aber auch. Mit 3:12 befanden sich die Hausherren nach dem ersten Viertel unversehens in heimischer Halle in klarem Rückstand gegen das Schlusslicht. Doch das packte sie an der Ehre. Nicht nur Kapitän Thamy Will (15) traf jetzt, sondern das gesamte Team kam in Fahrt und die Defense war besser organisiert. Zur Pause waren die jungen Giganten auf 19:23 herangekommen. Nach der Pause gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Beide Teams arbeiteten stark nach vorne. Doch keine Mannschaft konnte sich absetzten. Düsseldorf verkürzte den Rückstand immerhin um weitere zwei Punkte auf 35:37 vor dem Schlussviertel. In diesem gaben die Hausherren jetzt alles. Die Wende kam in der 36. Minute. Innerhalb einer Minute egalisierten Thamy Will und Miguel Santos von 39:45 auf 45:45. Jetzt war der Bann gebrochen. Die Defense stand und ließ erst einmal keinen gegnerischen Korb mehr zu. Am Brett des SFD hingegen fielen die Punkte, so dass es in der Schlussminute nach einem spannenden Spiel 51:45 stand. Das 51:46 der Gäste in der Schlusssekunde war nur noch Ergebniskorrektur. Es spielten: Thamy Will 15; Miguel Santos 9; Panagiotis Chandolias, Laurent Hoxha und Moritz Schmelzer je 6; Luke Engelhard 4; Johan Mattis Gotthardt 3; Periklis Batalas 2; Ted Jacobs, Ali und Furkan Isleyen