Berichte
02.02.2016, 16:36 Uhr
Herren 2: GIANTS Düsseldorf siegen auch beim Tabellenletzten GW Vernum
Für die Zweitvertretung der GIANTS Düsseldorf stand an diesem 
Wochenende (Sonntag, 31.01.2016) die Auswärtsreise zum GW Vernum auf dem
Spielplan. Für die Landesligatruppe der GIANTS bedeutete dies vom 
Papier her eine leichte Aufgabe, da man am Sonntag um 18:00 Uhr als 
Tabellenerster beim Tabellenletzten antrat.
 
Die erste Fünf würde nur auf einer Position verändert, denn für den sich im 
Abschlusstraining verletzten D'Antuono, starte Müller-Landsvik auf der 
Position des Spielmachers. Dazu kamen mit, Krvavac, Spitz, Jönke und 
Voca die Kräfte, die auch in der Vorwoche gegen den SC Bayer 05 
Uerdingen zu Spielbeginn auf dem Feld standen. In der kalten Halle 
dauerte es aber etwas bis der Tabellenführer richtig ans Laufen kam. 
Über die Stationen 0:6 (3. Minute), 1:11 (6. Minute) setzte man sich 
durch weitere 6 Punkte des jungen Guards Bojang auf 17:3 (7. Minute) ab 
und ging mit einem 22:9 in die zweiten zehn Minuten. Überweigend von der
Freiwurflinie gelang den Düsseldorfern nun die Punkte und durch einen 
10:2-Lauf in der Mitte des zweiten Viertels setzte man sich erstmals mit
20 Punkten ab (36:16/18. Minute). Mit dem 43:22 auf der Anzeigentafel 
würden dann die Seiten gewechselt.
 
Und der Start ins dritte Viertel gehörte den GIANTS, 7 schnelle Jönke-Punkte eröffneten den 
18:0-Lauf der Gäste, mit dem man sich auf ein vorentscheidendes 61:22 
(25. Minute) absetzen konnte. Danach würde das Spiel immer wieder durch 
Freiwürfe der Vernumer unterbrochen, die Ihre Chancen aber nicht 
wirklich nutzen konnten. Und bei den GIANTS kam der angeworfene Turbo 
ins Stocken. Mit einem 74:35 ging es in das letzte Viertel. Auch dies 
wurde mit 30:14 gewonnen und Müller-Landsvik stach mit 12 seiner Punkte 
im Schlussabschnitt etwas heraus und so trat man mit einem 104:49 und 
dem sechzehnten Sieg die Heimreise an.
 
Auch die Trainer  Langguth/Jönke zeigten sich nach Spielende glücklich über den 
sechzehnten Erfolg ihres Teams und über die Erledigung der 
Pflichtaufgabe. In der zweiten Halbzeit konnten wir Offensiv einen Gang 
höher schalten und haben schneller gespielt. Dennoch muss man auch 
erwähnen, dass wir zu viele einfache Punkte in der Verteidigung kassiert haben. Dies müssen wir für die kommenden Wochen und die anstehenden 
Aufgaben abstellen.
 
Es spielten:
Akinwale, Bojang, Coric, Erazlan, Hermans, Jönke, Krvavac, Manno, Müller-Landsvik, Spitz und Voca