Saisonpause 1st Team
Berichte
26.01.2016, 17:57 Uhr
U14.2: Starke Leistung zum Rückrundenauftakt

Nach der mäßigen Leistung am Vorwochenende gegen TuS Mondorf wollten die jungen Giganten zum Rückrundenstart endlich punkten. Zwar war das Hinspiel gegen die Rheinstars 2 aus Köln recht deutlich mit 84:38 verloren gegangen. Doch endlich hatte das Düsseldorfer Team sich gefunden und lieferte über die gesamte Spielzeit eine solide Leistung ab. Verdient wurden die Rheinstars 2 mit 63:52 besiegt.

Angetrieben von einem an diesen Samstag überragenden Thamy Will (26/1 Dreier) starteten die Giants souverän in das Spiel und sorgten von Beginn an für klare Verhältnisse. Während Köln gleich zu Beginn mehrere Freiwürfe nicht verwerten konnte, lief es bei den Giants rund. Mit guter Korbausbeute sowie einer stark organisierten Defense wurde das erste Viertel mit 20:7 gewonnen. Damit war der Grundstein des Erfolgs gelegt. Und so ging es im zweiten Viertel weiter. Mit dreimal zwei Punkten von Tim Clüver unmittelbar zu Beginn des Viertels wurde der Vorsprung sofort weiter ausgebaut. Auch wenn Düsseldorf jetzt einen Gang zurückschaltete und Köln zur Pause auf 32:21 herankommen ließ, gaben die Giants das Spiel nicht aus der Hand.

Konzentriert spielte das junge Team das dritte Viertel herunter und hielt Köln mit am Ende 48:39 auf Abstand. Und auch im letzten Viertel ließ die Konzentration nicht nach. Thamy Will und Tim Clüver sorgten zwischen der 34. und 36. Minute für einen 63:48-Vorsprung. Damit war das Spiel gelaufen. Düsseldorf verwaltete das Ergebnis und die vier Punkte Kölns in der letzten Minute waren nur noch Ergebniskorrektur.

Zwar wartet am nächsten Wochenende mit den Bergischen Löwen der Viertplatzierte in fremder Galle zu früher Stunde (10:00 Uhr). Doch mit dieser Leistung und Einstellung müssen die Giants sich nicht verstecken.

 

Es spielten: Thamy Will 26; Tim Clüver 10; Moritz Schmelzer 9; Panagiotis Chandolias 8; Laurent Hoxha und Luke Engelhard je 4; Miguel Santos 2; Perkilis Batalas; Johan Mattis Gotthardt; Ali und Furkan Isleyen; Jonas Rein