Berichte
11.12.2015, 23:01 Uhr
U14.2: Gute Leistung beim Tabellenzweiten in Leichlingen

Die Leistungskurve der U14.2 zeigt deutlich nach oben. Am Sonntag stellte sich das junge Düsseldorfer Team (derzeit Platz 9 in der stark besetzten Regionalliga) dem Tabellenzweiten, dem Leichlinger TV, in fremder Halle. Die Tabellensituation war nicht dazu angetan, auf der Seite der Düsseldorfer allzu hohe Erwartungen zu wecken. 

Doch es wurde zeitweise ein Spiel auf Augenhöhe und endlich war auch die Trefferquote der Giants mit am Ende 71 erzielten Punkten zufriedenstellend. Maßgeblich trug dazu der hervorragend aufgelegte Panagiotis mit 32 Punkten bei. Doch das Team insgesamt ging mit Selbstvertrauen in das Spiel und schenkte den Leichlingern nichts. Mit dieser Einstellung begannen die jungen Giganten aus Düsseldorf. Es schenkte dem Tabellenzweiten zunächst nichts. Am Ende des ersten Viertels ließ die Konzentration etwas nach, so dass nach den ersten zehn Minuten leider ein Rückstand von 10 Punkten (17:27) zu verzeichnen war. Doch die jungen Giganten ließen sich nicht entmutigen, sondern legten jetzt erst richtig los. Das zweite Viertel gehörte den Düsseldorfern. Das Team ackerte und kämpfte und schaffte es verdient, dieses Viertel mit 25:22 zu gewinnen. Eine tolle Leistung beim Tabellenzweiten. Mit nur 42:49 ging es in die Pause.

Und auch das dritte Viertel konnten die Gäste ausgeglichen gestalten. Das Zusammenspiel funktionierte sehr gut und trotz einer guten Leistung der Hausherren in der Defense konnten 16 Punkte erzielt werden. Auch dieses Viertel wurde nur mit minus zwei abgegeben. Im letzten Viertel drehten die Hausherren allerdings noch mal richtig auf und der Widerstand der Düsseldorfer schwand, so dass das Spiel am Ende mit 71:97 an Leichlingen ging. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die Giants mit Teams der Tabellenspitze zumindest zeitweise mithalten können und sich endlich gefunden haben. Dies lässt für die anstehenden Spiele der Hinrunde und insbesondere für die Rückrunde hoffen.

Es spielten: Panagiotis Chandolias 32; Thamy Will 14; Luke Engelhard 6; Johan Mattis Gotthardt und Ted Jacobs je 4; Furkan Isleyen 3; Tim Clüver; Laurent Hoxha; Jonas Rein und Miguel Santos je 2; Moritz Schmelzer und Ali Isleyen