Berichte
21.09.2015, 15:39 Uhr
U14.2: Tolle Leistungssteigerung im ersten Heimspiel
 Nach der doch etwas ernüchternden Vorstellung des Teams in der letzten Woche in Köln präsentierte sich die U14.2 an diesem Wochenende wie ausgewechselt. Im ersten Heimspiel zeigte sie keinerlei Respekt vor den Bergischen Löwen. Auch wenn sie sich dem körperlich überlegenen Gegner letztlich geschlagen geben musste, wusste das Team über weite Strecken zu überzeugen.

In der heimischen Halle startete das Team voll konzentriert und von der ersten Minute an hellwach. Mit einer tollen Leistung in der Defense und schnellen Angriffen nach vorne wurde zunächst ein Vorsprung herausgespielt. Bis zur 9. Minute stand es dann 9:9. Nur aufgrund zweier Treffer in der letzten Minute ging das Viertel mit 11:15 verloren. Ein ähnlich enges Bild zeigte sich im zweiten Viertel. Das Zusammenspiel klappte gut und es wurden einige sehenswerte Kombinationen herausgespielt. Im Ergebnis ging das Viertel mit 12:15 verloren. Schade, dass der Wurf von Panagiotis vier Sekunden vor Schluss von der Mittellinie den Korb nicht mehr traf, den er nur sehr knapp verfehlte.  

Nach der Pause riss dann leider der Faden. Den Gästen wurden leichtfertig Chancen ermöglicht, welche diese ohne zu zögern nutzten. Letztlich zeigte sich hier auch, dass der Gegner körperlich überlegen war. Dies wird auf die U14.2 in der stark besetzten Regionalliga mit vielen ersten Mannschaften, die anders als die Giants verstärkt auf den älteren Jahrgang bauen können, sicher noch öfter zukommen. Letztlich ging das dritte Viertel mit 13:26 verloren. Große Hoffnung machte dann aber das letzte Viertel. Wer geglaubt hätte, dass das junge Team jetzt einbrechen würde, hatte sich getäuscht. Mit starkem Willen und erneut schnellem und guten Spiel nach vorne wurde das letzte Viertel trotz der körperlichen Überlegenheit der Gäste mit 12:10 gewonnen.

Trotz der Niederlage hat das Team gezeigt, dass es in der Regionalliga mithalten kann, auch wenn sicher noch einige schwere Spiele auf das Team zukommen. Jetzt gilt es aber erst einmal sich in der Woche auf das Derby gegen den ART Düsseldorf am nächsten Wochenende vorzubereiten.

Panagiotis Chandolias 11; Luke Engelhard 8; Migel Santos 7; Jonas Rein 6; Laurent Hoxha und Johan Mattis Gotthardt je 4; Ted Jacobs und Moritz Schmelzer je 3; Tim Cluver 2; Ali Isleyen, Malte Rein und Noah Steinberg