Berichte
15.03.2015, 19:56 Uhr
U12.1: Giants bringen Spitzenreiter in arge Bedrängnis

Im Spiel gegen den Spitzenreiter der Gruppe 1 der Jugend-NRW-Liga U12 zeigten die jungen Giganten eine sehr ordentliche Leistung und brachten das Team von TSV Bayer 04 Leverkusen in arge Bedrängnis. Obwohl zwei Viertel an die Düsseldorfer gingen, reichte es am Ende leider nicht zum Sieg.

Dies mag auch daran gelegen haben, dass die jungen Giganten den Einstieg in das Spiel verschliefen. Die Gäste hingegen waren von Beginn an hellwach. Das sofort gezeigte hohe Tempo und die sicheren Kombinationen überraschten die Hausherren sichtlich. So lagen sie nach nur vier Minuten mit 1:11 Punkten im Rückstand. Toll aber, dass das Team sich davon nicht völlig aus dem Konzept bringen ließ. Stattdessen kämpften die Düsseldorfer sich heran, so dass es am Ende des Viertels nur noch 12:19 stand. Und ab dann zeigte das Team, was wirklich in ihm steckt. Harte Arbeit unter dem Korb, schnelle Angriffe und eine gute Korbausbeute führten dazu, dass das zweite Viertel knapp mit 16:15 an die Düsseldorfer ging. Zur Pause betrug der Rückstand jetzt 28:34.

Und die Ansprache des Coaches an das Team in der Kabine muss super gewesen sein, denn nach der Pause legten die jungen Giganten noch ein Schüppchen drauf. In dieser Phase des Spiels dominierten sie die Gäste aus Leverkusen fast nach Belieben und spielten sich bis zur 27. Minute eine 46:42 Führung heraus. Dazu trugen drei tolle Drei-Punkte Würfe von Pascal Keune, Panagiotis Chandolias und Laurent Hoxha in nur wenigen Minuten bei. Die Stärke der Düsseldorfer blieb nicht ohne Wirkung. In dieser Phase des Spiels agierten die Spieler des Spitzenreiters sichtlich frustriert und genervt. Leider riss dann der Spielfaden der Düsseldorfer. Symptomatisch waren fünf in Folge vergebene Freiwürfe in der letzten Minute des dritten und der ersten Minute des letzten Viertels. Ging das dritte Viertel trotzdem noch mit 23:20 an Düsseldorf, vermochten die Hausherren dem Spitzenreiter, der sich jetzt wieder gefangen hatte, im letzten Viertel nichts Entscheidendes mehr entgegenzusetzen. So stand es am Ende aus Düsseldorfer Sicht 60:70.

Und trotzdem. Das junge Team hat eine wirklich gute Leistung gegen einen starken Spitzenreiter gezeigt. Um solch ein Spiel nach Hause zu bringen, was durchaus im Bereich des Möglichen lag, fehlte letztlich die Erfahrung. Jetzt hofft die U12.1 auf ein versöhnliches Saisonende beim letzten Spiel in Herten am nächsten Samstag.

Pascal Keune 29; Simon Hessou 20; Laurent Hoxha 8; Panagiotis Chandolias 3