Saisonpause 1st Team
Berichte
25.01.2015, 22:48 Uhr
U12.1: Herzschlagkrimi in Köln

Nach der positiven Entwicklung im letzten Spiel gegen Leichlingen hatte sich das junge Team in Köln einen Sieg zum Ziel gesetzt. Und der war in greifbarer Nähe. Erst in der Verlängerung mussten sich die Giants den Kölnern geschlagen geben. Das war wirklich bitter, weil die Mannschaft – abgesehen von einer zu schwachen Trefferquote – endlich die gesamte Spielzeit präsent war und den Sieg drei Sekunden vor Schluss schon sicher glauben konnte.

 Zunächst gestaltete sich allerdings die Anreise am Samstagnachmittag in dichtem Schneetreiben schwierig. Trotz des Blechschadens an einem Wagen waren aber alle Spieler, die Trainer und einige Eltern pünktlich in Köln. Und was dann geboten wurde, verdiente wirklich den Namen Herzschlagkrimi. Die Giants begannen in ihren Spielzügen sicher und mit einer starken Defense.

Doch im Abschluss lief es überhaupt nicht. Einfache Korbleger wurden reihenweise liegen gelassen. Mindestens zehn Punkte wurden so verschenkt. Und so stand es nach dem ersten Viertel 9:9 unentschieden. In den beiden nächsten Vierteln schenkten die Teams sich nichts. Schöne, schnelle Spielzüge und Pässe sowie eine gute Verteidigung auf beiden Seiten führten dazu, dass sich kein Team absetzten konnte.
 

 

Das letzte Viertel hatte es dann in sich. Nachdem die Kölner bis zwei Minuten vor Schluss noch mit 55:53 führten, hielten die Giants stark dagegen und wandelten den Rückstand binnen einer Minute in eine 57:55-Führung um. Nach einer erfolgreichen Verteidigung des Angriffs der Kölner waren nur noch sechs Sekunden auf der Uhr. Doch die Kölner blieben vollkommen abgeklärt. Auf die Anweisung „rot“ des Kölner Coaches folgte sofort das taktische Foul. Zwei Freiwürfe für die Giants.

Diese wurden genutzt, um die Führung auf 58:55 auszubauen. Jetzt waren noch drei Sekunden auf der Uhr. Sofort kam die Auszeit der Hausherren, die damit direkt am Düsseldorfer Korb beginnen konnten. Und es passierte, was kaum einer für möglich hielt. Ein Pass und ein Dreier der Kölner. Mit der Schlusssirene stand es 58:58. Verlängerung. Psychologisch waren die Gäste nach diesem Schock im Nachteil und es gelang ihnen nicht mehr, an die Leistung aus der regulären Spielzeit anzuknüpfen. Die Verlängerung ging mit 11:4 und das Spiel mit 69:62 verloren. 

 

Schade, schade, schade. Denn bis auf die schwache Korbausbeute, war es eine Freude, dem jungen Team zuzusehen. Es bleibt zu hoffen, dass die Glücksfee den jungen Giganten nächstes Wochenende in Wuppertal besser gesonnen ist.

 

Felix Küppers 25; Pascal Keune 23; Moritz Schmelzer 6; Alioune Mbaye und Johan Mattis Gotthardt je 4