Berichte
25.12.2014, 16:56 Uhr
Herren 2: Mit überzeugendem Sieg in die Winterpause

Gleich mit dem richtigen Ton stellte Coach Divine Dennis die Giants vor Anpfiff des Heimspiels auf den Tabellendritten aus Duisburg ein. Voll motiviert und mit sichtbarer Spielfreude begannen die Düsseldorfer die Partie. Denn nach der bisher eher lax gespielten Saison hatte sich das Team um den erfahrenen Erfolgstrainer D. Dennis darauf eingeschworen, das Jahresende mit einem Anstandssieg zu beenden. Nur so kann man das neue Jahr und insbesondere die Rückrunde als wahren Neuanfang sehen.

Auf dieser Marschroute sollte der Neuzugang aus Chicago, Clint Lee entscheidend mitwirken. Schon nach kurzer Zeit ist klar, dass Point Guard Lee mit seiner Erfahrung als College Basketballer der NCAA II, der zweiten Division der Universitätsmeisterschaften, die Giants bereichert. Lee war Kapitän seines Teams am Mc Murray College in Jacksonville, Illinois. Bezeichnend ist Lees abgeklärte, coole Spielweise auf der so wichtigen Aufbauposition.

Seinen Glanztag hatte aber Pascal Rudholzer mit 39 Punkten, der mit seiner Körpergröße von 2,01 m, seiner versatilen Spielweise und seinem Distanzwurf ein schwer zu verteidigender Spieler ist. Wahrscheinlich lässt sich Rudholzer am besten als klassischer Swing Man einordnen, also derjenige, der sowohl Shooting Guard als auch Small Forward spielt. Alleine sechs Dreipunktwürfe gingen gegen Duisburg auf Rudholzers Konto.

In diesem Ensemble sollte man auch die Leistung vom Center Frank Hermans hervorheben, der seine Macht unter den Brettern in diesem wichtigen Spiel bewiesen hat. Überzeugend sind hier Hermans Sicherheit im Abschluss als auch die Dominanz beim Rebound.

Trotz dieser guten Konstanten und einer komfortablen Halbzeitführung von 50:35 musste die Zweitvertretung der Giants bis zu den letzten zwei Minuten kämpfen, um die Führung zu verteidigen. Denn die Duisburger mit regionalligaerfahrenen Spielern wollten nicht aufstecken und hielten insbesondere in der zweiten Spielhälfte gut mit. Jedoch gewannen die Düsseldorfer das Spiel insgesamt mit 94-85 souverän, so dass der abendlichen Geburtstagsparty einer der Spieler nichts mehr im Wege stand.