Saisonpause 1st Team
Berichte
12.03.2017, 15:07 Uhr
ART Giants machen Adler zu Lame Ducks: Heimsieg 97:77 (60:37)
Die Saison neigt sich dem Ende zu und für die Fans des Düsseldorfer Basketballs war der Besuch am vergangenen Samstag im Home of the ART Giants Pflichttermin, um das seit Jahresanfang überzeugend und oft auch mitreißend aufspielende 1st Team der ART Giants gegen die Adler aus Essen-Frintrop zu feiern. Die Fans sollten nicht enttäuscht werden: Essen sollte vor allem in der ersten Halbzeit durch entfesselte Düsseldorfer an die Wand gespielt werden. Scheinbar hatten die Adler keine große Überzeugung mitgebracht, Zählbares mitzunehmen
Aber der Reihe nach:
In der Woche erreichte Headcoach Jonas Jönke eine Hiobsbotschaft – Power Forward Dainius Zvinklys zog sich eine Muskelverletzung zu und sollte am Samstag passen müssen. Eine halbe Vorsichtmaßnahme, aller Voraussicht nach wird er beim Halbfinale des Pokals wieder dabei sein. Demzufolge ersetzte Düsseldorfer Urgestein Dohmen den Litauer, ergänzt durch die Starter Lewis, Kleiza, Kehr und Goolsby. Und die Düsseldorfer legten los wie die Feuerwehr. Clevere Plays und gute Einzelaktionen rollten die überforderte Defense der Gäste auf, man operierte nach Belieben. Besonders Lewis ließ die Gegenspieler reihenweise stehen und markierte einen Dreier nach dem anderen (4 Treffer bei 6 Versuchen in der 1. Halbzeit). Da wollten Goolsby und Kleiza nicht zurückstehen, auch sie ließen Dreier regnen. Was sich auf dem Papier vielleicht wie Ego-Shooting anhört, ist das Resultat von Teamplay: das 1st Team wirkte homogen, motiviert und geschmeidig. 21 Assists sprechen eine deutliche Sprache, angeführt von Goolsby (7). Erfruelich, dass der sonst so starke für das Team spielende Shooting Guard diesmal selbst herausragende Werte auf dem Scoring-Zettel hinterlassen durfte: Eine Trefferquote von fast 60% aus dem Feld bei 5 von 7 Dreiern darf man sich auch mal übers Bett hängen. Demzufolge sah es selbst nach NBA-Maßstäben zur Halbzeit nach einem Blow-out aus, einer vernichtenden Niederlage (60:37).
In der Pause durften sich die Essener ein bisschen sammeln. Vielleicht wollte der Ex-Düsseldorfer und Spielertrainer "Sebo" Rathjen an alter Wirkungsstätte keinen schlechten Eindruck hinterlassen, denn die Adler gaben nicht auf, sondern wollten in der zweiten Halbzeit mitspielen. Tatsächlich konnten die Gäste das Spiel von nun an ausgeglichen gestalten. Sicherlich sehr begünstigt davon, dass Coach Jönke nun seine beiden Topspieler Kleiza und Lewis nicht mehr gemeinsam auf das Parkett ließ und sich stattdessen Spieler aus der zweiten Reihe auszeichnen durften. Auffällig dabei: Milan Kolovrat. Der baumlange Center konnte mit diversen guten Aktionen aufwarten und punktete zuverlässig, mustergültig bedient von seinen Teammates. 62,5% Trefferquote aus dem Feld, da darf man stolz darauf sein, dazu kam noch ein Dreier und 9 Rebounds. So konnte Kolovrat mit 16 Punkten zum Club der "Double Digits" aufschließen, insgesamt erreichten fünf Düsseldorfer Spieler zweistellige Punktzahlen. Beinahe unter ging da das Double-Double von Sebastian Kehr (12 Punkte/11Rebounds), der sich mit Essens Topscorer Dijon Smith packende Duelle unter dem Korb lieferte. Mettner aus der 2. Mannschaft der ART Giants machte mit einem krachenden Dunk im Fastbreak auch gefühlt den Deckel drauf und trotz der steigenden Dreier-Quote der Gäste spielte das 1st Team die Partie souverän nach Hause (Endstand 97:77).

Fazit:
Wer nörgelt, dass hier kein 100er-Ergebnis herausgesprungen ist, nörgelt auf allerhöchstem Niveau. Das 1st Team zeigte streckenweise Zauber-Basketball mit No-Look-Pässen und Dreiern von beyond-beyond (weit hinter der Dreier-Linie). Essen wirkte in der 1.Halbzeit geradezu tapsig und jeder in der Halle fragte sich, wie man das Hinspiel eigentlich verlieren konnte. Erfreulich, dass die 2. Reihe auch glänzen konnte. Niemand neidete dem anderen die Punkte, so sieht eine intakte Mannschaft aus. Jetzt gilt es die Aufmerksamkeit auf das Halbfinale am Freitag im Pokal gegen die WWU Baskets Münster zu richten, bei denen man ja noch eine Rechnung auf hat.

Team:
Jeremy Lewis (18), Marko Lovric (3), Paulius Kleiza (18), Alex Goolsby (16), Anton Zraychenko (2), Milan Kolovrat (16), Yannik Mettner (4), Sebastian Kehr (12), Max Dohmen (8)